Diakonische Basisgemeinschaft in Hamburg
Arbeit für Frieden und Gerechtigkeit
Gastfreundschaft für Flüchtlinge
Leben in Gemeinschaft
Unsere Wurzeln

Mehr oder weniger bekannte „Heilige“ unserer Zeit sind uns Vorbild. Unter der Überschrift "Unsere Wurzeln" stellen wir sie vor.

 

Texte

von Ilona Gaus / März 2012

„Wenn wir zusammen gehen, geht mit uns ein schöner Tag

durch all’ die dunklen Küchen, und wo grau ein Werkshof lag,

beginnt plötzlich die Sonne unsere arme Welt zu kosen

und jeder hört uns singen:...

[mehr]


von Birke Kleinwächter / März 2010

„Mich kann man töten, nicht aber die Stimme der Gerechtigkeit!“

Vor 30 Jahren, am 24. März 1980, wurde Oscar Romero (*1917), der Erzbischof von San Salvador, am Altar erschossen, ermordet im...

[mehr]


Dorothy Day (* 4.11.1897 - + 29.11.1980), Mitbegründerin der Catholic Worker-Bewegung, veröffentlichte diesen Text in der Dezember Ausgabe 1945 des Catholic Worker.

Es hat keinen Sinn, zu sagen, wir seien 2000 Jahre zu spät...

[mehr]


von Ilona Gaus / September 2009

Seit der Gründung unserer Gemeinschaft singen wir jeden Morgen in unserer Andacht Lieder aus Taizé. Allerdings blieb unser Bezug zu Taizé über Jahre weitgehend auf das Singen und Beten beschränkt....

[mehr]


von Birke Kleinwächter / März 2009

Täglich gehe ich etliche Male an einem kleinen Foto von Rosa Luxemburg vorbei. Als Namenspatronin meines Zimmers hängt sie gleich neben der Tür. Oft, wie man sich denken kann, beachte ich sie...

[mehr]


Dorothy Day veröffentlichte diesen Text 1934 in der Februar-Ausgabe des Catholic Worker (Übersetzung: Andrea Tafferner)

Unser Leben setzt sich täglich aus kleinen Wundern zusammen. Dieser großartige Sonnenball, die ganze Straße...

[mehr]


von Eileen Egan / Juni 2008

Peter Maurin (geb. 9.5.1877, gest. 15.5.1949), Mitbegründer der Catholic Worker-Bewegung, hinterließ seine Gedanken in „Easy Essays“. In gedichtähnlichen Sentenzen beschrieb er pointiert seine Ideen...

[mehr]


Am 1. Mai 1933 erschien die erste Ausgabe der Zeitung „The Catholic Worker“ in New York. Peter Maurin und Dorothy Day starteten damit eine Bewegung, zu der heute etwa 170 „Häuser der Gastfreundschaft“ und Landgemeinschaften...

[mehr]


von Ilona Gaus / März 2008

Zur Erinnerung an mehr oder weniger bekannte „Heilige“, die uns Vorbild sind, haben wir allen Zimmern in unserem Haus eineN NamenspatronIn gegeben. MLK gehört zu dieser „Wolke der ZeugInnen“ (Hebräer...

[mehr]


von Elisabeth Büngener / November 2007

Eines unserer Zimmer haben wir nach dieser großen  Persönlichkeit benannt.

M. K. Gandhi, auch genannt Mahatma (d.h. große Seele), wurde am 02.10.1869 in Probandar (Indien) geboren....

[mehr]


von Ilona Gaus / September 2007

Mit Madeleine Delbrêl stellen wir Ihnen und Euch eine weitere Zimmer-Patronin aus unserem Hause vor.

Madeleine Delbrêl wurde am 24.10.1904 in der Dordogne geboren und wuchs in einem bürgerlich...

[mehr]


von Elisabeth Büngener / März 2007

Eines unser Zimmer ist nach der Heiligen Elisabeth von Thüringen benannt. Geboren wurde sie 1207 als Tochter des ungarischen Königs Andreas II. und seiner Ehefrau Gertrud von Andechs auf der...

[mehr]


Text 13 bis 24 von 29

< zurück

1

2

3

vor >

Mittragen

Unsere Gastfreundschaft für obdachlose Flücht­linge wird erst mög­lich durch Spenden und ehren­amtliche Mitarbeit
weiter...

Mitfeiern

Hausgottesdienste, Offene Abende und immer wieder mal ein Fest: Herzlich will­kommen bei uns im Haus der Gast­freund­schaft
weiter...

Mitbekommen

Möchten Sie regel­mäßig von uns hören und mit­bekommen, was pas­siert? Abonnieren Sie am besten unseren kosten­losen Rundbrief
weiter...

Mitleben

Immer wieder fragen uns interessierte Menschen, ob und wann sie uns be­suchen kommen können. Wir freuen uns sehr über dieses Inter­esse.
weiter...